Wir reden, damit Sprache verbindet.



 

Ihre Spende hilft!

 

Mit Ihrer Geldspende fördern Sie den Ausbau von Sprachbrücke-Hamburg e.V. und leisten einen wichtigen Beitrag zur sprachlichen Integration erwachsener Zuwanderer und Flüchtlinge in Hamburg!

Flüchtlinge müssen sich in deutscher Sprache verständigen können, um ihren Alltag erfolgreich zu bewältigen. Dasselbe gilt für Zuwanderer, die seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten mit uns in Hamburg leben und deren Kommunikation bislang ausschließlich oder weit überwiegend in der Muttersprache erfolgt: Albanisch, Amharisch, Arabisch, Bosnisch, Bulgarisch, Englisch, Farsi, Französisch, Hausa, Paschto, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Swahili, Türkisch oder Ukrainisch.

Sowohl Zuwanderer wie auch Flüchtlinge benötigen die Chance, die neu erlernte deutsche Sprache in einem geschützten Rahmen anzuwenden und auf diese Weise in ihr heimisch zu werden. Hierfür engagieren sich fast zweihundert Ehrenamtliche im Projekt "Sprache im Alltag". Sie leiten zahlreiche Gesprächsrunden verteilt im gesamten Hamburger Stadtgebiet und ermöglichen so den Austausch von Zuwanderern untereinander und mit den GesprächsleiterInnen.  

Herkunftsländer

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen unsere wöchentlichen Gesprächsrunden kommen unter anderem aus diesen Erdteilen und Ländern:

–        Afrika: Ägypten, Angola, Burkina Faso, Eritrea, Ghana, Guinea, Mali, Marokko, Namibia

–        Europa: Großbritannien, Kosovo, Litauen, Polen, Spanien

–        Asien: Afghanistan, Irak, Iran, Jemen, Pakistan, Russland, Syrien, Türkei, Ukraine

–        Lateinamerika: Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Venezuela  

Dank für Ihre Vereinsspende

Unser ganz besonderer Dank gilt Ihnen als finanziellen UnterstützerInnen für Ihre Hilfe, denn mit Ihrer Zuwendung tragen Sie maßgeblich dazu bei, dass die Kosten des Projekts "Sprache im Alltag" gedeckt sind: der Verein Sprachbrücke Hamburg e.V. und das Projekt finanzieren sich über Spenden und öffentliche Mittel. Sie ermöglichen, dass die Ehrenamtlichen bei ihrem praktischen Einsatz selbst die organisatorische Unterstützung finden, die erforderlich ist, um Zuwanderer mit Ortsansässigen auf ihrem Weg in sprachliche Verständigung sowie in ein gelingendes Miteinander zu begleiten.  

Einige Fakten, die Ihnen helfen, sich für eine Spende zugunsten des Projekts "Sprache im Alltag" zu entschließen:

  1. Sprachbrücke Hamburg e.V. ist nach Abgabenordnung (AO) § 51, 59, 60, und 61 Gemeinnützige Zwecke vom Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und daher von der Körperschaftssteuer befreit. Spenden an unseren Verein " können Sie daher von der Steuer absetzen.
  2. Wir schicken Ihnen auf Wunsch gerne eine Spendenquittung, die Sie beim Finanzamt einreichen können. Bitte geben Sie hierfür Ihre vollständige Anschrift an.
  3. Für SpenderInnen mit einem regelmäßigen Spendenmodus stellen wir im Januar des Folgejahres Ihrer Spenden eine Sammel-Spendenbescheinigung aus.
  4. Im Rahmen unserer Möglichkeiten machen wir die Mittelverwendung allen regelmäßigen SpenderInnen gegenüber transparent.
  5. Ihre Einzelspende ist in jeder Höhe willkommen!

 

Kontoverbindung / Spendenkonto

 

Sprachbrücke-Hamburg e.V.
Hamburger Sparkasse 
IBAN: DE84 2005 0550 1002 1705 10
BIC: HASPDEHHXXX

Bitte geben Sie hren Namen und Ihre Anschrift bei der Überweisung mit an oder schicken uns diese per E-Mail oder über unser Kontaktformular. So können wir Ihnen die Bescheinigung zuschicken und uns für Ihre Unterstützung bedanken.

Ansprechpartner

Bei Rückfragen erreichen Sie uns unter 040/2847 8998 und unter kontakt@sprachbruecke-hamburg.de. Bei allen Fragen rund um Ihre Spende wenden Sie sich bitte an Krim Grüttner (stellvertretende Vereinsvorsitzende und Schatzmeisterin) und Annja Haehling von Lanzenauer (Vereinsvorsitzende und Projektleiterin „Sprache im Alltag“)